Betriebsschließung

Wenn das Ordnungsamt Ihren Betrieb schließt

Jeder Betrieb welcher mit Lebensmitteln zu tun hat, hat Angst vor einer Betriebsschließung.
Sei es der Lebensmittelhändler, oder der Dönerverkäufer um die Ecke.

Versichert ist eine Tagesentschädigung bei behördlicher Schließung eines Betriebes der
Lebensmittelherstellung und -verarbeitung. Bei angeordneten Desinfektionsmaßnahmen
sowie für die Entseuchung oder Wiederbeschaffung von Waren. Außerdem werden die Lohnkosten eines mit Arbeitsverbot belegten Arbeitnehmers wegen Erkrankung,

mit Ansteckungsgefahr ersetzt.

Nach dem Gesetz zur Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten beim Menschen „Infektionsschutzgesetz“ kurz IFSG Versichertes Risiko:
Die zuständige Behörde ergreift folgende Maßnahmen nach IfSG

  • Betriebschließung
  • Desinfektionsmaßnahmen der Betriebs- Räume/Einrichtung, Vorräten und Waren
  • Tätigkeitsverbot für die beschäftigten Personen
  • Ermittlungs- und Beobachtungsmaßnahmen

Leistungen der Betriebsschließungsversicherung

  • Zahlung der Tagesentschädigung bis zur Dauer von 30 Schließungstagen
  • Zahlung der Tagesentschädigung bis zur Beendigung der Desinfektion
  • Entschädigung der Desinfektionskosten bis zum Höchstbetrag
  • Erstattung der Entseuchungskosten und Minderwert der Ware
  • Ausgleich der Bruttolohn- und Gehaltsaufwendungen
  • Entschädigung der Kosten für Ermittlung und Beobachtung